Bereits im Jahr 1958, also in einer nahezu noch „durch und durch“ christlichen geprägten Bundesrepublik Deutschland, sprach der damalige Prof. Dr. Joseph Ratzinger von „Einer Kirche von Heiden, die sich noch Christen nennen“. Dies schrieb er, gerade frisch habilitiert, in einem Artikel über die Situation und die unmittelbare Zukunft der Kirche. Er resümierte weiter: “ „Dieses dem Namen nach christliche Europa ist seit rund vierhundert Jahren zur Geburtsstätte eines neuen Heidentums geworden, das im Herzen der Kirche selbst unaufhaltsam wächst und sie von innen her auszuhöhlen droht.“

Quelle: Zeitschrift „Hochland“ (Oktober, 1958) | SekZit.: kath.net | Direktlink

Advertisements